FAQ

häufig gestellte Fragen...


Ist die Ausbildung offiziell anerkannt?

Es gibt noch keine anerkannten Ausbildungen in der Schweiz. Es gibt lediglich Zertifizierungen von ESAT oder ISAAT. Wir streben diese Zertifizierung auf jeden Fall an.

Wo finden die Praxistage statt? Auf dem Hundeplatz oder im Schulzimmer?

Modul 2 und 5 finden auf Hundeplätzen statt. In Modul 7 werden wir sowohl in belebtem Gebiet (Stadt), wie auch in einem Tierpark/Bauernhof unterwegs sein. Modul 11 findet in einem Klassenzimmer mit Beteiligung von Kindern statt.

Ich habe schon Seminare bei Kommunikation-Hund besucht, werden mir diese angerechnet?

Ja, wenn du bereits Seminare und/ oder Webinare bei Kommunikation-Hund besucht hast, werden dir diese teilweise angerechnet. Du besuchst die Praxistage jedoch nochmals, bezahlst aber nicht den vollen Preis. Wir werden immer individuell schauen, damit wir die beste Lösung finden. Kontaktiere uns bitte.

Kann die Abschlussprüfung mehrmals wiederholt werden?

Du kannst die Abschlussprüfung bei nicht bestehen auf jeden Fall wiederholen. Es wird nach jedem Modul auch einen kleinen Test geben, auch diese kannst du wiederholen.

Was ist das Mindestalter des Hundes, um mit der Ausbildung zu starten?

Wir haben kein Mindestalter festgelegt. Da in unserer Ausbildung nicht der Hund trainiert wird, kann man bereits, wenn der Hund noch im Welpenalter ist, damit starten. Wir empfehlen sogar, die Ausbildung zu starten, wenn der Hund noch ein Welpe ist. So können wir dich und deinen Hund optimal auf seine zukünftige Aufgabe als Pädagogik-Hund vorbereiten. Für Modul 7 und die Abschlussprüfung allerdings muss der Hund mindestens 8 Monate alt sein.

Muss ich erst eine gute Basis mit meinem Hund haben, bevor ich mit der Ausbildung anfangen kann?

Nein, du kannst bereits starten, wenn dein Hund erst kürzlich eingezogen ist und ihr noch im Zusammenfinden seid. Wir unterstützen euch in der Ausbildung darin, eine stabile Basis aufzubauen, um ein tolles Team zu werden.

Was muss der Hund für Voraussetzungen erfüllen, um ein Pädagogik-Hund zu werden?

Fast jeder Hund, der Freude an Menschen hat, kann zum Pädagogik-Hund werden. Wichtig ist, dass er gesund ist und keine Angst im Umgang mit Menschen hat. Er darf aber kritisch oder vorsichtig sein und muss sich auch nicht alles gefallen lassen. Er darf seine Grenzen kommunizieren und wird während der Ausbildung und auch später im Einsatz zu nichts gezwungen. In unserer Ausbildung geht es darum, dich und dein Hund als Team zu stärken, dass ihr beide eure Stärken und auch eure Grenzen kennt. Du lernst deinen Hund genau zu beobachten, damit du weisst, wie es ihm im Moment geht und du entsprechend handeln kannst. Wenn du dir unsicher bist, ob sich dein Hund dafür eignet, darfst du dich gerne bei uns melden. Wenn du auf der Suche nach einem passenden Hund bist, helfen wir dir gerne bei der Auswahl deines zukünftigen Begleiters.

Wie kann ich mich innerhalb der Ausbildung zu den Praxis-Modulen anmelden?

Wenn du deinen persönlichen Login zur Online-Akademie erhalten hast, kannst du dich direkt in der 1. Lektion in Modul 1 zu den Praxis-Modulen anmelden. Achte bitte unbedingt darauf, dass du dich für die Praxis-Module so anmeldest, dass du diese in Reihenfolge absolvieren kannst. Eine Übersicht findest du unter ‚Termine & Standorte'.

Ich habe noch nie eine Ausbildung mit Online-Modulen gemacht. Wie funktioniert diese Online-Akademie?

Der persönliche Login zur Online-Akademie wird per Mail von ‚von Hunden lernen’ zugestellt. Nachdem der Teilnehmende sich eingeloggt hat, wird das Modul 1 automatisch freigeschaltet. In einer der Lektionen im Modul 1 kannst du dich für die Praxis-Module anmelden. Sobald diese Anmeldung von uns geprüft wurde, wird Modul 2 freigeschaltet. Die Module werden nach und nach freigeschaltet, geknüpft an die Praxis-Module. Zu jedem Praxis-Modul gibt es einen theoretischen Teil, der vor dem Praxistag angeschaut und mit einem kleinen Test abgeschlossen wird. Nach Absolvieren aller 11 Module bleibt der Zugang noch ein Jahr lang bestehen.


VERBINDE DICH MIT UNS